Print logo

EU-Projekt

Verbesserung der ländlichen Lebensbedingungen durch gesunde Wälder - Einrichtung eines Zentrums für Nachhaltige Forstwirtschaft

Die Demokratische Volksrepublik Korea, einmal reich mit Wäldern ausgestattet, erfährt eine kontinuierliche Abnahme der Waldflächen außerhalb der natürliche Regenerationsrate. Zwischen 1990 und 2005 führte Waldrodung zu einem Rückgang der Forst- und Holzflächen von mehr als 20.000 Quadratkilometern, dies entspricht 25% der gesamten Waldfläche (FAO, 2005).

Das Projekt, das inzwischen beendet ist, hat im Einklang mit den politischen Ankündigungen der Demokratischen Volksrepublik Korea die Wiederaufforstung unterstützt und damit auch die wirtschaftliche Lebensfähigkeit der durch Abholzung betroffen ländlichen Gemeinschaften erhöht. Das Projekt "Verbesserung der ländlichen Lebensbedingungen durch gesunde Wälder - Einrichtung eines Zentrums für nachhaltige Forstwirtschaft" trägt zu einer langfristigen und nachhaltigen Waldpolitik bei, welches positive Auswirkungen auf die Lebensmittelsicherheit in der DVRK hat.

 
Ziele waren:

  • Verbesserung der ländlichen Lebensbedingungen

  • Einführung von Methoden der nachhaltigen Forstwirtschaft in Nordkorea

  • Erhöhung der Lebensmittelsicherheit in der Demokratischen Volksrepublik Korea


Das Projekt hatte das Ziel, die Lebensbedingungen in entwaldeten Gebieten zu verbessern. Anhaltende technische und organisatorische Mängel und Defizite sollten beseitigt werden und so zu einer erhöhten Nahrungsmittelsicherheit in Nordkorea führen, vor allem für die in abgeholzten Gebieten lebende Bevölkerung.

Der Flyer zum EU-Projekt können Sie hier downloaden.

Außerdem veröffentlichte die HSF Korea vor Kurzem einen Flyer über den Abschluss des Projekts. Download

Projektdetails

 

  • Projekt-Nr: DCI-FOOD / 2012 / 309-271

  • Startdatum: 1. September 2014

  • Enddatum: 31. Oktober 2017

Partner

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union finanziert und von HSS und FMRI implementiert.

Forschungsinstitut für Forstwirtschaft (Forest Management Research Institute, FMRI)

Ministerium für Land und Umweltschutz (MoLEP)

Das FMRI und das MoLEP kooperieren mit der Hanns-Seidel-Stiftung seit mehr als 5 Jahren. Das MoLEP ist zuständig für den Schutz der Umwelt. Das FMRI führt insbesondere modellhafte Wiederaufforstungsprojekte und andere Projekte zur Modernisierung der Forstwirtschaft durch.

Alle Neuigkeiten >>
Alle Neuigkeiten >>