Print logo

Meeting
Kooperation mit Hananuri in Planung

Am 19. Mai 2020 besuchten Wonjung Lee, Generaldirektor von Hananuri, und Dr. Martin Cho, Exekutivdirektor der Akademie für Nordostasienstudien, Hananuri, die HSF Korea, um eine zukünftige Zusammenarbeit in Nordkorea, insbesondere Rason zu besprechen.

Am 19. Mai 2020 besuchten Wonjung Lee, Generaldirektor von Hananuri, und Dr. Martin Cho, Exekutivdirektor der Akademie für Nordostasienstudien, Hananuri, das Büro der HSF Korea, um ihre laufenden Projekte und Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit im Zusammenhang mit Aktivitäten auf der koreanischen Halbinsel und insbesondere in Rason zu besprechen.

Hananuri ist eine 2007 gegründete Nichtregierungsorganisation. Hananuri hat Projekte auf der koreanischen Halbinsel mit dem Ziel, einen Austausch der sozialen Kultur zwischen Nord- und Südkorea zu fördern und kleineren nordkoreanischen Gemeinden dabei zu helfen, selbständig zu sein. Zu ihren vielfältigen Projekten gehört das independant village project in Rason seit 2017. Dr. Seliger erläuterte die Arbeit der HSF mit Schwerpunkt auf den Vogel- und Biodiversitätserhebungen der HSF in Rason, wo seit 2018 ein Ramsar-Gebiet um die Lagunenseen im Mündungsgebiet des Flusses Tumen ausgewiesen wurde, um die dort vorhandene Biodiversität und Tierwelt zu schützen.

Diese sich überschneidenden Projekte und Interessen bilden eine gute Grundlage für eine Kooperation zwischen den beiden Organisationen. Beide Seiten vereinbarten, in Zukunft zusammenzuarbeiten.