Print logo

Kooperationen
HSS Besprechung mit Partnern

Im Februar kam es zu einem regen Austausch zwischen der HSS und ihren Partnern. Gemeinsam wurde über neue Wege einer friedvollen innerkoreanischen Annäherung, insbesondere in den Bereichen Feuchtbiotope, Forstwirtschaft und Klimawandel diskutiert.

Neue Zusammenarbeit in Aussicht

Am 22. Februar 2019 trafen sich Herr Kook- Hyun Moon, eine treibende Kraft in der Umweltbewegung, sowie Experten aus verschiedenen Bereichen der Forstwirtschaft und des Rechts mit der HSS Korea, um über eine Zusammenarbeit im Bereich der Forstwirtschaft und des Klimawandels zu sprechen. Herr Moon setzt sich besonders für die Aufforstung in Korea ein und gilt als Vorreiter bei der Pflanzung tausender Bäume in ganz Asien. Gemeinsam einigte man sich, dass alle Teilnehmer über Kooperationsmöglichkeiten nachdenken und die Ideen in einem nächsten Schritt austauschen werden. 

Ideenreiches Treffen mit dem Global Green Growth Institute (GGGI)

Am selben Tag besuchte das Global Green Growth Institute (GGGI) die Hanns-Seidel-Stiftung Korea, um über eine Zusammenarbeit im Umweltbereich auf der koreanischen Halbinsel zu diskutieren. GGGI ist eine regierungsübergreifende Organisation, die Entwicklungsländer beim Übergang zu einem umweltfreundlichen Modell des Wirtschaftswachstums unterstützt. GGGI führt Programme in 26 Partnerländern durch und verfügt über internationale und länderspezifische Programme mit technischer Unterstützung und Kapazitätsaufbau. GGGI plant außerdem die Überprüfung der Realisierbarkeit von 100% erneuerbarer Energie für die koreanische Halbinsel. Dr. Bernhard Seliger erläuterte die Arbeit der HSS auf dem Gebiet der Forstwirtschaft, Feuchtbiotope und des Klimawandels auf der Koreanischen Halbinsel. Die HSS Korea und GGGI haben sich darauf geeinigt, in Zukunft verstärkt gemeinsame Aktivitäten durchzuführen.

Treffen mit Herrn Chun Kwang-Geun

Ein weiteres Treffen fand mit dem Vizebürgermeister von Artyom (Russland), Herrn Chun Kwang-Geun statt. In der Stadt Artyom befindet sich der Flughafen von Wladiwostok. Herr Chun, koreanischer Herkunft, engagierte sich besonders für die Förderung friedlicher Beziehungen auf der koreanischen Halbinsel und arbeitet aktiv zusammen mit unserem Partner, dem Institute for Peace Affairs. Während des Treffens wurden gemeinsam mit Dr. Shin Yong-Seok und Frau Son Hyon-Soo vom Institute for Peace Affairs Wege zur Förderung von Frieden und Zusammenarbeit auf der koreanischen Halbinsel diskutiert.

Im Austausch mit Frau und Herr Dr. Christoph Hollender

Weiterhin traff sich die HSS mit Dr. Christoph Hollenders, Honorarkonsul der Republik Korea in Sachsen, und Frau Hollenders, um Projekte der kulturellen und ökologischen Zusammenarbeit zwischen Süd- und Nordkorea zu erörtern. Sachsen mit der Hauptstadt Dresden verfügt über ein beeindruckendes Netzwerk politischer, wirtschaftlicher und kultureller Verbindungen zu Südkorea und weist langjährige Beziehungen zu Nordkorea auf. Menschen wie Dr. Hollenders halten diese Beziehungen am Leben und tragen dazu bei, die Versöhnung auf der Koreanischen Halbinsel voranzutreiben. 

Während der Vorstandssitzung berichtete Herr Dr. Seliger über die Projekte der HSS

Ein weitere Besprechung fand mit Dr. Jaekyong Chun vom National Nature Trust im Büro der HSS Korea statt. National Nature Trust besitzt 10 sogenannte „trust sites“ in der Republik Korea und diskutierte mit der HSS Korea über Möglichkeiten, sich in Nordkorea zu engagieren.

Am 25. Februar 2019 nahmen Dr. Bernhard Seliger und Dr. Hyun-Ah Choi an der vom Green Climate Fund (GCF) REDD+ organisierten 22. Vostandssitzung teil. Hierbei konnte die HSS Erfahrungen austauschen und die Zusammenarbeit mit Experten und Interessengruppen stärken.