Print logo

Neue Publikation erschienen
Die Ramsar Konvention

Aufgrund der beständigen, fast 15 Jahre andauernden, Kooperation zwischen der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) Korea und dem Ministerium für Land- und Naturschutz (MoLEP) erhielt der offizielle Repräsentant der HSF Korea, Dr. Bernhard Seliger, eine zweisprachige Ausgabe des Buches in Englisch und Koreanisch aus dem Ministerium.

Vorderseite der von MoLEP veröffentlichten Version.

Bereits im September 2016 tagte die HSF Korea zusammen mit dem MoLEP in Kosong, Nordkorea. Das dortige Seminar befasste sich mit dem Schutz von Feucht- und Naturgebieten. Unter den Teilnehmern befanden sich neben Repräsentanten des MoLEP auch örtliche und nationale Touristenführer.

Die folgende Lektüre beinhaltet die Ramsar Konvention, ein internationaler Vertrag zur Bewahrung und dem nachhaltigen Nutzen von Feuchtgebieten. Im Besonderen erläutert die Konvention den Schutz von Feuchtgebieten, die als natürlicher Lebensraum von Wasservögeln benutzt wird.

Im Jahre 1971 versammelten sich Vertreter von 169 Staaten in Ramsar, Iran, um eine Einigung über den internationalen Vertrag zu erzielen und diesen zu Ratifizieren.

Der Text wurde mit Hilfe der Hanns-Seidel-Stiftung Korea übersetzt und veröffentlicht.

Die komplette Lektüre können Sie hier downloaden.