Print logo

Publikation
Zugvogelreservate in Nordkorea

Die East Asian – Australasian Flyway Partnership (EAAFP), ein langfristiger Partner der Hanns-Seidel-Stiftung Korea, unterstützte kürzlich die Veröffentlichung einer Broschüre über zwei große Zugvogelreservate in Nordkorea.

Sowohl das Zugvogelreservat in Mundok als auch das in Kumya sind offiziell durch die EAAFP anerkannte für Menschen und Wasserzugvögel wichtige Standorte der East Asian – Australasian Flugrute. Die EAAFP führt eine Vielzahl an Projekten zum Schutz von bedrohten Wasserzugvögeln und derren Lebensräumen entlang der East Asian – Australasian Flugrute durch.

Das Kumyaer Zugvogelreservat in Südhamyong ist bereits seit 1995 ein anerkanntes Nationales Zugvogelreservat in Nordkorea. Das Gebiet beheimatet über 200 Vogelarten pro Jahreszeit und dient unteranderem auch als wichtiger Brutplatz für Fischarten wie Lachse oder Forellen.

Das Mundoker Zugvogelreservat ist ebenfalls national anerkannt und darüber hinaus seit Januar 2018 auch ein Feuchtbiotop von internationaler Bedeutung (Ramsar Site). Das Zugvogelreservat ist Heimat einer Vielzahl von global bedrohten Arten wie dem Löffelstrandläufer, dem Nymphenpitta oder der Schwanengans, welche mitunter zu den überwiegensten Arten des Gebietes gehört. Das Mundoker Zugvogelreservat ist auch Heimat vieler seltener Säugetiere, Amphibien und Reptilien, sowie gewöhnlichen Fischen, Ringelwürmer, Weichtiere, Schalentiere und Zoobenthos-Arten. Durch die Vielfalt des Gebietes gehört das Mundoker Reservat zu den entscheidensten in Nordkorea.

Die von Ministerium für Land und Umweltschutz (MoLEP) und von der EAAFP herrausgegebene Broschüre trägt zum besseren Verständniss über die Feuchtbiotope bei und verschafft dabei gelichzeitig eine Übersicht über die dort vorkommenden Arten. Sowohl MoLEP als auch die EAAFP sind langfristige Partner der HSS Korea, da auch wir eine Reihe an Schutzprojekten in Nordkorea und entlang der East Asian – Australasian Flugrute durchführen.

Erst neulich hatt die HSS Korea die Veröffentlichung eines Handbuches über in Korea vorkommenden Vogelarten unterstützt.  Sowohl wir als auch unsere Partner werden weiterhin im Bereich des Feuchtbiotopschutzes engagieren und hoffen, dass durch solche Publikationen mehr Menschen auf die prekäre Situation aufmerksam gemacht werden.