Print logo

Veröffentlichungen
Von Biodiversität bis zu Wiedervereinigungspolitik

Im Juni und Anfang Juli 2020 haben Dr. Bernhard Seliger, Repräsentant der Hanns Seidel Stiftung Korea, und Dr. Hyun-ah Choi eine Reihe an Forschungsarbeiten, Zeitungsartikel und Berichte veröffentlicht. Die Themen reichen von Wiedervereinigungspolitik bis hin zu Biodiversität.

Dr. Bernhard Seliger und Dr. Hyun-ah Choi haben in den letzten Wochen eine Reihe von Berichten und Artikeln veröffentlicht, die sich mit verschiedenen Themen befassen, welche für die Arbeit der Hanns Seidel Stiftung Korea relevant sind.

In Zusammenarbeit mit Dr. Lee Hye-Kyung von der Konrad Adenauer Stiftung veröffentlichte Dr. Choi im Rahmen der Zeitschrift der Koreanisch - Deutschen Gesellschaft fur Sozialwissenschaften einen Artikel zum Thema „Status und Aufgaben deutscher politischer Stiftungen: Im Fokus: Konrad-Adenauer-Stiftung und Hanns-Seidel-Stiftung Korea“, der sich mit dem Zweck und der Arbeit deutscher Stiftungen auseinandersetzt.

Gemeinsam arbeiteten Dr. Seliger und Dr. Choi, zusammen mit Nial Moores, Amaël Borzée, Chong Hwi Yoon, zwischen November 2018 und April 2019 an einer Reihe von Erhebungen zur Biodiversität im Grenzgebiet zu Nordkorea, allen voran um die Verbreitung der verschiedenen dort ansässiger Vogelspezies zu untersuchen. Die wichtigsten Ergebnisse der Erhebungen wurden in dem kürzlich veröffentlichten Bericht zusammengefasst.

 

Ein weiterer Forschungsbericht von Dr. Seliger und Dr. Choi im International Journal of Korean Unification Studies behandelt das Thema „Auf dem Weg zu einer (Sub)-Regionalisierung der südkoreanischen Wiedervereinigungspolitik - der Vorschlag einer romantischen Straße für die Gangwon-Provinz“ auseinander und beleuchtet die Möglichkeit einer Einbindung von kleineren Provinzen in Wiedervereinigungsprojekte durch den Ausbau der touristischen Romantischen Straße in Richtung Wonsan oder Munchon.

Zudem veröffentlichte Dr. Seliger in der Koreanischen Zeitung Jungang Ilbo (중앙일보) einen Artikel (in koreanischer Sprache) mit dem Titel „Ostdeutsche Unternehmen sind bestrebt, Wirtschaft und Geld zu konsolidieren“, der sich sowohl mit der Geschichte als auch der aktuellen Situation Ostdeutscher Firmen, eingebunden in internationalen Kontext, beschäftigt.

Lesen können Sie alle Artikel und Forschungsberichte via den angegebenen Links.