Print logo

Veranstaltung
Konferenz des Korean Civic Education Institute for Democracy und des National Election Committees - Aktionspläne zur Verbesserung der politischen Bildung in Kamerun, Fidschi, Kosovo, Papua-Neuguinea und Uganda

Prof. Dr. Seliger, Repräsentant der Hanns-Seidel-Stiftung Korea, hielt eine Gratulationsrede auf der Konferenz des Korean Civic Education Institute for Democracy und des National Election Committee (NEC), die vom 11. bis 19. Juni stattfand.

Wahlen sind das Herzstück demokratischer Systeme, und ohne Vertrauen in Wahlen und das Wahlsystem können Demokratien nicht funktionieren. Die koreanische Nationale Wahlkommission (NEC) hat in Zusammenarbeit mit dem Korean Civic Education Institute for Democracy einen Workshop mit Wahlbeamten aus fünf Ländern - Kamerun, Fidschi, Kosovo, Papua-Neuguinea und Uganda - zur Verbesserung der politischen Bildung veranstaltet.

Nach einem einwöchigen Workshop kamen sie zu einer Konferenz zusammen, um sich über die erarbeiteten Ergebnisse auszutauschen. Prof. Dr. Bernhard Seliger von der Hanns-Seidel-Stiftung, einer Institution, die sich der politischen Bildung widmet, hielt eine Gratulationsrede und diskutierte die Vorschläge der nationalen Wahlleitenden zur Verbesserung der politischen Bildung. Die Gratulationsrede fand am 18. Juni in Yeouido, Seoul, statt.

In vielen Ländern gibt es große Herausforderungen ohne angemessene Finanzierung, mit vielen ethnischen, sprachlichen und kulturellen Barrieren innerhalb des Landes sowie mit bereits bestehenden großen Herausforderungen bei der Organisation freier und fairer Wahlen. Die Wahlbeamten nahmen engagiert an dem Programm zum Kapazitätsaufbau teil und präsentierten großartige Pläne zur Verbesserung der derzeitigen Situation, in der häufig ein Mangel an politischer Bildung ein Problem darstellt. Die Konferenz wurde von Prof. Dr. Jong-Hee Lee geleitet.