Print logo

Symposium
Der Wiederaufforstungskampf

Das vom Koreanischen Forstdienst organisierte New Forest Korea Symposium fand am 16. Januar 2019 in Seoul statt. Es war eine Gelegenheit für die Teilnehmer, Informationen über die Frage der innerkoreanischen Waldkooperation auszutauschen und darüber zu diskutieren, wie die Unterstützung und Zusammenarbeit bei der Wiederherstellung von Wäldern in der DVR Korea unterstützt werden kann.

Im Laufe der Veranstaltung

Premierminister Lee, Nak-Yon, gab eine Eröffnungsansprache und schlug die Teilnahme der nordkoreanischen Delegation am 15. Weltforstkongress vor, der 2021 von RO Korea ausgerichtet wurde. Die eingeladenen Referenten und Teilnehmer waren sich einig über die Bedeutung des Waldes auf der koreanischen Halbinsel - insbesondere im Norden der Halbinsel.

Dr. Bernhard Seliger, Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung Korea und Dr. Choi, Hyun-Ah, Senior Researcher, nahmen ebenfalls am Symposium teil und tauschten ihre Ideen mit den Teilnehmern aus.

Zum Ende der Veranstaltung

Von 2014 bis 2018 förderte die EU (Europäische Union) ein Projekt zur Verbesserung der ländlichen Lebensbedingungen durch gesunde Wälder und die Einrichtung eines "Trainingszentrums für nachhaltige Forstwirtschaft". Dieses Projekt wurde von der HSF und dem FMRI (Forest Management Research Institute) durchgeführt. Anfang letzten Jahres wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Vor diesem Hintergrund war das Symposium eine perfekte Gelegenheit, mehr über die laufende Entwicklung und die Meinungen anderer zu diesem speziellen Thema zu erfahren.